[Rezension] Die Widerspenstigkeit des Glücks (Gabrielle Zevin)





Titel: Die Widerspenstigkeit des Glücks
Autor: Gabrielle Zevin
Seiten: 287
Format: Taschenbuch
Verlag: Diana
Erscheinungsdatum: 11.05.2015
Preis: 12,99€ (D) Hier kaufen





Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können.




Dieses Buch war völlig anders als das, was ich sonst lese. An sich lese ich eher selten Bücher in denen es hauptsächlich auch um Bücher oder Buchhandlungen geht und fand es hier spannend, mich mal in eine solche Welt entführen zu lassen.

A.J. wirkte auf mich erstmal unnahbar. Er schien kein Interesse daran zu haben großartig Kontakte zu knüpfen oder einen Rat anzunehmen, was seine Buchauswahl angeht, was sicher damit zu tun hatte, dass seine Frau verstorben war. Irgendwo habe ich seinen Sturkopf auch bewundert, weil er sich so gar nicht seine Meinung nehmen lassen wollte. Andererseits finde ich aber, dass man es wenigstens versuchen sollte, bevor man urteilt.

Amelia hatte das Pech, dass sie ihm von dem Verlag für den sie arbeitet, Bücher anbieten sollte und der Mann, der dies sonst übernommen hat verstorben ist. Dass A.J. damit erstmal nicht rechnet ist natürlich nicht besonders positiv für Amelia, trotzdem möchte sie es versuchen und gibt ihr bestes ihn zu überzeugen. So lernen sich die beiden das erste Mal kennen und es dauert auch erstmal, bis sie weiter aufeinander zugehen.

Was mir da tatsächlich aufgefallen ist war, dass ich kein Stück mit dem Hauch einer Liebesgeschichte gerechnet habe. Amelia kam nur am Anfang vor und so war ich auch erstmal überrascht, dass sie später überhaupt nochmal in diesem Maße vertreten war, was für mich aber definitiv positiv ist! Dass es um ein kleines Mädchen gehen würde, war mir schon aus dem Klappentext bekannt, aber mit der Zeit bekommt der Leser mehr Hinweise zu ihr, Maya, und ich selbst war überrascht, als ich am Ende nochmal eine Information zu ihr bekommen habe, mit der ich kein Stück gerechnet habe. Für die Geschichte war dies sogar relevant und gerade für A.J. auch von Nutzen.

Das Mädchen, Maya, war für mich auch ein toller Charakter, der neben Amelia und A.J. auch die war, die am meisten Einfluss hatte. Durch sie wurde die Geschichte gesteuert und sie hat dem Buch das gewisse Etwas gegeben und es so anders machen können.  Das hat mir unheimlich gut gefallen und ich habe gern beobachtet wie A.J. sich von ihr hat beeinflussen lassen und seine Sicht auf so viele Dinge verändern konnte.

Andere Nebencharaktere, wie Ismay, Lambiase, Daniel u.ä. haben auch alle einen eigenen Charakter bekommen wobei ich Ismay oft als unsympathisch empfunden habe und ihre Beweggründe nicht immer nachvollziehen konnte. Dass einer der Gründe dafür Daniel war, ist mir klar und gerade deshalb fand ich auch ihn nicht sonderlich toll, wobei ich ihn überhaupt nicht und Ismay nur bedingt mochte. Lambiase hingegen habe ich ziemlich gern gewonnen, vor allem aufgrund seiner Idee gegen Ende!

Das Ende war allgemein extrem überraschend. Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Buch in diese Richtung laufen würde und ehrlich gesagt hat mich das sogar gestört. Ich hatte mich so gefreut mal ein Buch zu lesen in dem es einfach um Bücher, ein kleines Mädchen und etwas Liebe geht, statt um ein Thema, das momentan sowieso sehr weit verbreitet und anscheinend auch sehr beliebt ist. Gepasst hat es. Die ganze Handlung fand ich gut durchdacht und auch die kleinen Geschichten am Anfang eines jeden "Kapitels" waren toll.




Insgesamt konnte ich mit dem "Thema" gegen Ende nicht besonders warm werden und sowohl dieses, als auch das ein oder andere Detail haben mir nicht immer gefallen. Ab und zu wirkte das Buch dann auch mal etwas langatmig, was mich aber nicht weiter gestört hat. Die wichtigsten Charaktere, also A.J., Amelia und Maya haben mir dafür richtig gut gefallen und hatten nicht als Einzige eine enorme Wirkung auf die Geschichte. Auch die Nebencharaktere haben hier nämlich mehr Einfluss genommen, als gedacht, was sicher den meisten Lesern gut gefällt.
Das Buch lohnt sich zu lesen, ich bereue es nicht und hatte viele schöne Momente, allerdings auch welche, die ich nicht so toll fand. Das Ende war dann aber gut durchdacht.
Für dieses Buch vergebe ich 3,5 Leseschmetterlinge!

An dieser Stelle danke ich dem Diana Verlag für die Bereitstellung eines *Rezensionsexemplars :)

Kommentare:

  1. Hallo Liebes. ♥
    Ich habe jetzt schon die ein oder andere Rezension zu diesem Buch gelesen und bin mir immer noch nicht sicher, ob ich es bei mir einziehen lassen soll, oder nicht. Die Einen schwärmen total und du bewertest es eher "mittelmäßig". Mh. Besonders, dass es an einigen Stellen langatmig sein soll, schreckt mich dann doch eher ab. Mal schauen, vielleicht lese ich einfach mal rein und entscheide dann.
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kitty :)
      Ich kann dir sagen, dass du es nicht bereuen wirst das Buch gelesen zu haben. Ich kann dir aber sagen, dass ich selbst immer nur enttäuscht war, als ein Buch in den höchsten Tönen gelobt wurde und ich dann auch mit sehr hohen Ansprüchen herangegangen bin. Bei diesem Buch hatte ich viele besondere Stellen, die ich unheimlich gern hatte und ich bereue auch nicht das Buch gelesen zu haben. Wer weiß? Vielleicht bewertest du es hinterher viel besser als ich? Ich selbst finde es ja auch ziemlich gut :)
      Liebste Grüße♥

      Löschen
  2. Hey!
    echt tolle Rezi und schönen Blog hast du, ich folge dir jetzt! =)
    LG Becc <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Rebecca :)
      Ich freue mich, dass du hier gelandet bist ^-^Dankeschön!
      Liebste Grüße♥

      Löschen

 
© Design by Freepik