[Rezension] Im Schlaf komm ich zu dir (Jennifer R. Johansson)




Titel: Im Schlaf komm ich zu dir
Autor: Jennifer R. Johansson
Seiten: 400
Format: Paperback
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 24.08.2015
Preis: 14,99€ (D) Hier kaufen

Ab 13 Jahren 




Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.




Das Buch hat mich vom Cover her total neugierig gemacht. Obwohl dieses sehr schlicht gehalten ist, zieht mich die Farbe blau ja meistens total an und die Idee klang für mich auch noch neu und interessant. Leider war der Anfang in meinen Augen ziemlich schwach und konnte mich nicht überzeugen, weshalb sich das Buch erstmal ziemlich gezogen hat.

Nachdem mich viele ermuntert hatten weiterzulesen ging es nach und nach besser und wurde gegen Ende definitiv auch spannender. Das Ende an sich fand ich auch ziemlich gut, wobei ich ahne, dass es einen Nachfolger geben wird und finde man hätte das sicher gut in einen Band verpacken können.

Mit Parker konnte ich mich nur mäßig anfreunden. Erst fand ich ihn recht sympathisch, konnte verstehen, dass er an Lebensenergie verliert, wenn er im Prinzip gar nicht mehr schläft, sondern nur noch in den Träumen anderer 'träumen' kann und nie weiß, was ihn in diesen Träumen erwartet. An dieser Stelle fand ich es etwas heftig, dass es wirklich so gut wie nur negative Träume gab, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Menschen um mich rum sich nur mit Problemen, wie einem aggressiven Freund, Mord o.ä. rumschlagen müssen.

Anfangs ging es noch und ich konnte nachvollziehen, dass er Schlaf brauchte und es nicht ertragen kann, wieder keinen zu bekommen. Als er dann aber Mia kennenlernt, die ihm diesen Schlaf geben kann ändert sich so wahnsinnig viel und die Hälfte davon war einfach etwas zu krass. Gerade was am Ende rauskommt hat mich stutzig gemacht, weil es in meinen Augen nicht ganz passte, wobei die Idee super war.

Parker war mir an dieser Stelle aber auch längst nicht mehr so sympathisch wie am Anfang, weil er eine furchtbar negative Wandlung durchgemacht hatte und mit dem Dunklen nach wie vor einiges auszutragen hat. Ich verstehe nicht, wieso er sich nicht an einen Therapeuten wendet oder seinen Freunden das Vertrauen entgegenbringt, das sie von ihm verlangen, denn ihm hätte sein Plan sowieso nicht viel gebracht. Was ich damit meine müsst ihr selbst lesen ;)

Bevor jetzt der Eindruck entsteht, dass ich das Buch nicht mochte kann ich euch beruhigen und sagen: Mir hat es definitiv gefallen, nur leider nicht so sehr wie einigen anderen. Die neue Idee fand ich genial und sie wurde in meinen Augen einfach etwas zu intensiv für einen ersten Band umgesetzt. Für mich hätte der Ernst der Lage vielleicht verschoben werden sollen und dafür andere Dinge, wie der Totenkopfkerl, in den Vordergrund, bzw. überhaupt näher untersucht gemusst. Aber wer weiß was der nächste Band mit sich bringt.

Die Nebencharaktere waren in meinen Augen absolut gelungen. Ich fand es ziemlich witzig, wie Parkers Mutter sich immer wieder Sorgen darüber gemacht hat, ob ihr Sohn nun Drogen nimmt oder nicht. Ich konnte sie aber auch verstehen und hätte mir von Parker etwas mehr Entgegenkommen gewünscht. Addie und Finn waren klasse! Ich persönlich hätte mir die beiden auch als Freunde ausgesucht und kann nur sagen, dass ich das Vertrauen hier besser fand und auch den Einsatz der Freunde mochte.

Mia war ja ein Fall für sich. Natürlich dreht sich hier unheimlich viel um sie und auch der Leser wird immer wieder alles mögliche hinterfragen um ihr zu helfen. Was ich meine möchte ich euch aber keinesfalls vorweg nehmen :)
Jeff war ebenfalls ein ziemlicher Extrafall. Er wirkt beliebt und so, als würde er mit jedem Mädchen schlafen. Ich persönlich konnte ihn nicht ab, was auch auf Joel zurückzuführen ist. Obwohl die beiden mal befreundet waren hat mir der Umgang miteinander nicht gepasst und auch das ist ja aufgelöst worden.



Ich bereue es nicht dieses Buch gelesen zu haben. In meinen Augen hat das Ganze unheimlich viel Potenzial und war mir manchmal einfach etwas too much oder, was andere Fragen die dem Leser in den Kopf kommen angeht, sogar zu wenig. Das ist schade kann aber schon im nächsten Band ganz anders aussehen. Jetzt wo man weiß worum es geht und wie es wirklich war, bin ich sehr gespannt welche Geheimnisse und weitere Ereignisse im zweiten Band stecken werden.
Zwar hatte ich immer mal wieder meine Schwierigkeiten mit Parker, weil auch ich ihm immer und immer wieder misstraut habe, allerdings gilt das auch für andere Charaktere. Ich bin wahnsinnig gespannt, wie er sich noch entwickeln und inwieweit er sich anderen Leuten anvertrauen wird. Das Buch konnte mich durch seine Idee überzeugen, die Umsetzung war okay. Letztendlich kann ich sagen, dass ich den Anfang eher langatmig, das Ende aber das absolute Highlight war(die letzten 100 Seiten). Für dieses Buch vergebe ich 3,5 Leseschmetterlinge.
An dieser Stelle danke ich dem Heyne fliegt - Verlag für das *Rezensionsexemplar :)

Kommentare:

  1. Ich fange das Buch jetzt an und bin total gespannt, da es wirklich spannend klingt. Schade, dass der Anfang nicht so fesselnd war... :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht siehst du das ja schon wieder ganz anders :) Aber es bessert sich wirklich. Du wirst das Buch sicher mögen! Viel Spaß beim Lesen :)

      Löschen
  2. Uii das klingt sehr spannend! Thriller die einen quasi hinten raus nochmal schnell mit dem Ende voll umhauen kommen mir bekannt vor! Dafür nehme ich dann auch gerne mal eine bisschen längere Anlaufzeit vorweg in Kauf, wenn ich dafür ein fantastisches Ende bekomme! :D
    Das Buch kommt auf jeden Fall auf die Wunschliste :)
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass ich dich neugierig machen konnte :)
      Dann hoffen wir mal es zieht bald bei dir ein ;)

      Löschen
  3. Mir ging es fast genau so. Ich fand den Anfang ein bisschen in die Länge gezogen. Es war schon klar, warum er Schlaf braucht, etc. aber ich hätte mir irgendwie gewünscht, das die Geschichte an sich früher etwas mehr an Fahrt aufgenommen hätte.
    Ansonsten fand ich einiges auch ziemlich krass, aber absolut passend. Was da so alles passiert ist, hat mich sogar ein bisschen sprachlos gemacht. Mal schauen, wie es weiter geht. Ich kann es ja kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen, denn es sind noch so viele Fragen unbeantwortet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das war ja auch mein Problem :/ Irgendwie sollte die Geschichte früher losgehen, mehr passieren, etwas mehr Spannung aufgebaut werden :) Es sind auf jeden Fall noch viele Fragen unbeantwortet und ich finde auch, dass es sich lohnt das Buch zu lesen, gerade wegen der Idee :)

      Löschen

 
© Design by Freepik