[Interview] Mit Asuka Lionera

Hallöchen ihr Lieben! 

Mein letztes Interview ist schon ein Weilchen her und ich habe beschlossen das endlich zu ändern! Diesmal hat sich die liebe Asuka Lionera bereit erklärt, mir ein paar Antworten zu geben :) Auch hier findet man wieder eine super sympathische Autorin, die mit Leib und Seele dabei ist!

Über die Autorin


Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf.
2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand.
Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.







Interview
 
Wann hast du angefangen zu schreiben und wie kam es dazu? :)
Ich habe schon als Kind geschrieben. Mit 9 habe ich mir zu Weihnachten eine Schreibmaschine gewünscht. Allerdings ging es damals nicht über ein paar zusammengeklimperte Seiten hinaus.
Mit zwölf, dreizehn begann ich, Fan-Fictions zu schreiben. Damals schwappte dieser Trend gerade erst zu uns über und war fast noch unbekannt. Ich war großer Fan von Animes und war aber oft mit den Enden oder den Pairings nicht zufrieden, weshalb ich dann meine eigenen Geschichten dazu schrieb.

  
Wolltest du schon immer Autorin werden?
Nun, zwischen wollen und tatsächlich werden liegt oft ein sehr großer Unterschied. Klar geisterte die Idee auch schon früher in meinem Kopf, doch meine Familie war der Meinung, ich solle doch lieber einen "richtigen" Job machen. Das hab ich dann auch gemacht und nach dem Abitur eine Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert. Lange habe ich es aber in dem Job nicht ausgehalten.

Wie entstehen deine Ideen? Lässt du dich von etwas bestimmtem inspirieren?
Etwas Bestimmtes gibt es da nicht, nein. Es ist sehr unterschiedlich, woher meine Ideen kommen. Manchmal beim Lesen oder Filmschauen, wo ich denke "Das hätte ich anders gelöst". Die besten Ideen habe ich aber, wenn ich mit meinen Hunden draußen unterwegs bin.

  
Wie lange sammelst du deine Ideen und wie lange dauert es sie letztendlich aufs Papier zu bringen?
Ich bin niemand, der lange plottet. Sobald ich eine Idee und einen Hauptcharakter habe, geht es los. Nach und nach formen sich dann die einzelnen Szenen in meinem Kopf, zu denen ich mich dann hangle. Von der ersten Idee bis zum fertigen Manuskript, das an den Lektor geht, vergehen zwischen 3 und 6 Monaten. Kommt auch auf den Umfang des jeweiligen Manuskripts an.

Planst du deine Geschichten vorher bis ins Detail oder entsteht alles nach und nach, sodass du gar nicht genau weißt wie sie enden?
Wie schon gesagt, plane ich sehr, sehr wenig. Ich weiß in etwa, wo ich mit der Geschichte hinwill und es gibt meistens auch Szenen, die bis ins kleinste Detail in meinem Kopf fertig sind. Ich weiß dann ganz genau, was die Charaktere sagen, wie sie sich bewegen, wie die Umgebung aussieht. An diesen Szenen orientiere ich mich dann und baue den Rest der Geschichte drumherum auf.

  
Dein Erstlingswerk 'Divinitas' hat ja schon einigen deiner Leser gefallen. Planst du bereits weitere Bücher auf die wir uns freuen können?
Natürlich! Im Februar erscheint "Ungenügend", ein New Adult-Roman. Ein weiteres Fantasy-Projekt namens "Nemesis" ist bereits fertig und gerade arbeite ich an "Falkenmädchen", dem Prequel zu "Divinitas".

  
Gibt es Charaktere in Divinitas, die dir in der Zeit während des Planens und Schreibens besonders ans Herz gewachsen sind? Vielleicht sogar den einen Lieblingscharakter?
Mein Lieblingscharakter ist Fye. Sie verkörpert sehr viel von mir in ihrer ganzen Art und ihrem Denken. Ich liebe aber auch Vaan! Und von den Nebencharakteren ist mir Miranda besonders ans Herz gewachsen, weshalb sie auch ihre eigene Geschichte spendiert bekommt.

  
Könntest du dir eine Verfilmung des Buches vorstellen? Was wäre dein Dreamcast? Und würdest du dabei eher zu einer Serie oder einem Film tendieren?
Puh, schwierige Frage... Ich mag Serien sehr, sie sind für mich die neuen Blockbuster. Das beste Beispiel ist da sicherlich "Game of Thrones".
Als Fye würde ich gerne Gemma Arterton sehen. Ich habe sie in "Hexenjäger" und "Prince of Persia" geliebt. Und für Vaan, hmm, schwierig... Vielleicht eine Mischung aus Brandon Routh und Kit Harrington, vielleicht? Für ihn habe ich noch nicht die passende Besetzung gefunden. Hauptsache, er ist in meinem Kopf perfekt :)

  
Kannst du dir vorstellen, irgendwann keine Ideen mehr zu haben?
Oh, nein, das glaube ich nicht. Ich werde sicherlich zwischendurch Phasen haben, wo ich keine Lust zum Schreiben habe, aber an Ideen wird es mir nicht mangeln. Neben den o.g. Projekten stehen schon drei neue Ideen in meinem Notizbuch, die umgesetzt werden wollen, und ich habe keine Ahnung, wann ich das noch machen soll.

  
Wie hat sich das Autorendasein bereits auf dein Leben ausgewirkt?
Bisher noch nicht, nein. Aber mein Debütroman ist ja auch erst vor knapp 2 Wochen erschienen. Die Weltherrschaft braucht etwas mehr Zeit *scherz* 
  
Was machst du, wenn du gerade nicht schreibst?
Ich bin viel mit unseren drei Hunden Sammy, Tank und Hera unterwegs. Nebenbei lese ich selbst sehr viel und schaue auch gern mal einen guten Film. Und ich zocke leidenschaftlich gerne. Egal ob Konsole oder PC. Seit 11 Jahren spiele ich bspw. World of Warcraft. Dort findet man mich täglich mit meiner Mönchheilerin auf dem Server Mithrilorden.

Was würdest du den Leuten raten, die gern ein Buch schreiben und auch veröffentlichen möchten?
Ich glaube, da gibt es nicht das Patentrezept. Dranbleiben ist natürlich das oberste Gebot, und sich nicht entmutigen zu lassen. Heutzutage stehen einem ja auch die Tore zum Selfpublishing offen, wenn man keinen passenden Verlag findet.


 -

Na, seid ihr neugierig geworden? Dann schaut doch mal auf dem Blog der Autorin oder ihrer Facebookseite vorbei :)

Wenn ihr meine Meinung zu Divinitas lesen möchtet kommt ihr hier oder über das Bild zur Rezension.

http://everyones-a-book.blogspot.de/2015/12/rezension-divinitas-asuka-lionera.html



Voraussichtlich nächstes Werk
im Februar 2016: Ungenügend
 

Klappentext

Scheiße!
Sie ist es!
Siedendheiß durchläuft es meinen Körper. Gott, diese Stimme! Allein schon wie mein Vorname über ihre rosa Lippen kommt, bringt mich um den Verstand.
Leon ist der Playboy der Schule, doch sein Herz gehört nur einer Frau: seiner ehemaligen Mathenachhilfe Alex. Als seine Eltern der anstößigen Beziehung auf die Schliche kommen, müssen sich Leons und Alex‘ Wege trennen.
Fast vier Jahre später stolpert Alex erneut in Leons Leben – und bringt es gehörig durcheinander. Denn nun steht sie als ausgebildete Lehrerin vor ihm und ein Zusammensein scheint unmöglich…
Ungenügend ist ein New Adult Roman über die verbotene Liebe zwischen Lehrerin und Schüler, gepaart mit prickelnder Erotik.

Weitere Infos findet ihr auf der Seite der Autorin


Was hättet ihr Asuka gefragt? Hat euch das Interview gefallen? :) Ich freue mich auf eure Kommentare!

Kommentare:

  1. Hey Nadine ♥

    vielen Dank für dieses schöne Interview und auch vielen Dank für die Autorin :) Ich finde es immer toll, mehr über die Autorin zu wissen ;) Auch das sie Wow spielt, macht sie sehr sympathisch ;)
    Ich möchte ja Divinitas auch noch lesen, ich hoffe, ich schaffe es bald.

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir schon jetzt viel Spaß dabei, denn es lohnt sich :)
      Und ja, das sehe ich auch so. Die Menschen hinter den Büchern kennenzulernen ist immer toll!

      Löschen

 
© Design by Freepik