[Rezension] Sternensamt (Fiona Schwarz)




Titel: Sternensamt
Autor: Fiona Schwarz
Seiten: 218
Format: eBook
Verlag: -
Erscheinungsdatum: 01.11.2015
Preis: 2,99€ (D) Hier kaufen
Band 1




Lilly ist nach dem plötzlichen Tod ihrer Großmutter völlig aufgelöst. Alles wäre ihr lieber, als sich mit deren Nachlass auseinandersetzen zu müssen. Doch dann entdeckt sie unter den alten Sachen eine antike Truhe, die sie einfach mitnehmen muss. Bloß, was ist das für ein merkwürdiges Armband voller Symbole, das sie darin findet? Und was hat es mit diesem altertümlichen Samtkleid auf sich? Spätestens bei der Warnschrift, die daran angebracht ist, hält sie es für einen Scherz. Jahre ziehen ins Land und die Kiste gerät in Vergessenheit. Aber dann passieren seltsame Dinge und ein Fremder steckt seine Nase in ihr Leben und will die Truhe aufspüren. Schneller, als ihr lieb ist, wird sie in das Geheimnis des Kleides hineingerissen. Es ist ein Schlüssel zu Zeit und Raum. Immer an ihrer Seite ist Malwin, der im einen Moment charmant und nett, im nächsten kalt und abweisend ist. Als sie seinem Wesen auf die Spur kommt, ist es beinahe zu spät. Sie ist verloren im Gewebe der Zeit, taucht in eine völlig andere Welt ein und gerät zwischen die Fronten einer uralten Fehde.




Immer wenn ich ein Buch mit etwa 200 Seiten beginne denke ich mir, dass es wichtig ist dieses relativ schnell durch zu haben. Weil ich weiß, dass es mich sonst nicht mitreißt. Ich bin froh sagen zu können, dass ich es tatsächlich schnell durchbekommen habe.

Lilly ist eine sympathische Protagonistin, die anfangs zwar leichtgläubig ist, sich aber immer mehr zu einer eigenständig denkenden Person entwickelt und eben nicht mehr sofort Vertrauen fasst. In Bezug auf die ein oder andere Situtation konnte ich ihr Verhalten aber trotzdem nicht verstehen.

Das ist vor allem auf Malwin zurückzuführen. Durch ihn ging mir vieles zu schnell und ich fand seine aufdringliche Art ganz und gar nicht liebenswert oder vertrauenserweckend. Da konnte ich Lillys Verhalten oft nicht verstehen und fand es auch komisch, dass sie immer wieder auf ihn eingegangen ist, obwohl er doch offensichtlich auf etwas aus war.

Die weiteren Nebencharaktere, wie Darwin, Jonas, Gerwin, die Pflegeeltern, Lillys Großmutter oder die Großen Sieben usw. konnten mich mal mehr mal weniger beeindrucken. Ich fand besonders die Beziehung zwischen Lilly und ihrem Bruder Jonas interessant und hätte mir dazu noch mehr gewünscht und auch die enge Verbindung zur Großmutter wird immer wieder deutlich.

Die Story an sich fand ich genial! Ich wäre wohl nie auf die Idee des Sternensamtes gekommen und kann sagen, dass dies wirklich gut durchdacht wurde. Viele Fragen wurden geklärt, immer wieder wurden Missverständnisse aufgeklärt und letztendlich hätte ich hier nichts auszusetzen. Auch die Idee mit den Sternen und ihren Bewohnern war schön zu verfolgen. Hinzu kommt das Schwarz-Weiß-Leben im Kontrast zum farbigen Leben. All das hat mir wirklich gut gefallen und es konnte dieses typische Gut und Böse gut hervorbringen.

Trotz des komischen Verhaltens von Seiten Lilly und dem nicht gerade vertrauenserweckenden Malwin kann ich also sagen, dass die Story auf jeden Fall einen Blick wert ist. Selbst für mich, jemanden der Zeitreisen nicht mag war die Geschichte schön und toll für zwischendurch und statt Zeitreisen gab es hier auch eher Teleport und andere Welten!




Die Story dieses Buches konnte mich wirklich überzeugen und die Charaktere waren spannend zu verfolgen! Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und flüssig, trotzdem war er nicht hundertprozentig meins, da es mir alles etwas zu einfach vorkam und mich auch von der Sprache her nicht ganz getroffen hat. Ich weiß aber, dass dies vielen gefallen wird und das eben einfach ein individueller Kritikpunkt ist. Gerade die Beziehung zwischen Lilly und Malwin habe ich gebannt verfolgt, obwohl ich sie nicht verstehen konnte und es von Anfang an etwas eigen war. Umso besser hat mir die Idee mit den Kleidungsstücken, den Reisen, den vielen Sternen und den Großen Sieben gefallen! Hier hat die Autorin wirklich eine schöne Idee hervorgebracht und ich frage mich was sie jetzt noch für eine Fortsetzung schreiben wird! Diesmal vergebe ich 3,5 Leseschmetterlinge :)

An dieser Stelle danke ich der Autorin für das *Rezensionsexemplar :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik