[Rezension] Und er steht doch auf dich (Rachel Harris)




Titel: Und er steht doch auf dich
Autor: Rachel Harris
Seiten: 400
Format: Taschenbuch
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 11.01.2016
Preis: 9,99€ (D) Hier kaufen


Aly will endlich weg von ihrem Kumpel-Image. Ihr Ziel: Justin Carter erobern, den heißesten Typen der Schule, und mit ihm zum Homecoming Ball gehen. Also wird die Operation Sex-Appeal gestartet. Dazu gehört auch die gefakte Beziehung mit Brandon, Alys bestem Freund. Und tatsächlich beginnt Justin sich für Aly zu interessieren. Nach der »Trennung« von Brandon kommen Aly und Justin auch wirklich zusammen. Aber ist es wirklich Justin, den Aly will? Denn eigentlich haben sich Aly und Brandon längst unsterblich ineinander verliebt. Doch zuzugeben, dass sie mehr füreinander sind als nur Freunde, ist gar nicht so leicht..


Als ich dieses Buch entdeckt habe war ich super neugierig und wollte es so schnell wie möglich lesen. Letztendlich hatte ich mir selbst von einer Geschichte von der ich wusste, dass sie lockerleicht ist, mehr erhofft.

Aly ist eine Protagonistin mit der man schnell warm wird und mit der man sich auch irgendwo identifizieren kann. Was ihr Projekt angeht, das sich durch das ganze Buch zieht, hätte ich aber komplett anders gehandelt und verstehe viele ihrer Entscheidungen immernoch nicht.

Brandon habe ich schnell lieb gewonnen. Seine Distanziertheit zu Beziehungen lässt sich nachvollziehen und die Beziehung, die er zu Aly pflegt ist einfach nur schön, weshalb ich mich anfänglich sehr wohl mit den beiden gefühlt habe.

Leider hat sich das etwas geändert als sie das Projekt gestartet haben und ich verstehe nicht wieso man so etwas tun muss um an ein Ziel zu kommen und nicht erstmal nur die Klamotten wechselt, wie sie es anfänglich vorhatte.

Die Nebencharaktere haben mir ganz gut gefallen. An sich waren sie alle gut durchdacht, wobei mir Gabi und Kara mit der Zeit auch immer sympathischer wurden. Justin war für mich ein Typ, der wirklich nur auf eine Affäre aus ist und doch habe ich hinterher noch etwas anders von ihm gedacht. Die anderen Jungs und Mädels haben mir auch ganz gut gefallen. Und natürlich darf in diesem Buch auch die typische Highschoolzicke Lauren nicht fehlen.

Die Charaktere waren an sich nicht mein Problem. Ich fand es sogar ziemlich erfrischend mal etwas so lockeres, eben eine typische Liebesgeschichte zu lesen. Aber diese Operation Sexappeal hat mich irgendwie total verwirrt. Wie kommt man auf sowas? Gerade das Eingehen einer Scheinbeziehung um an das Ziel zu kommen, das sich Aly vorgenommen hat, hat für mich einfach keinen Sinn ergeben.



Die Geschichte konnte mich leider nicht umhauen und war eher was für Zwischendurch. Ich hatte nicht wirklich etwas ernstes erwartet und wollte sogar eine leichte Liebesgeschichte um mich einfach mitnehmen zu lassen. Aber mich konnte Aly mit ihrer Idee nicht überzeugen und ich finde man hätte wirklich mehr von ihrer eigentlichen Persönlichkeit sehen sollen. Statt so lange auf die Coolness einzugehen und eine der Mädchen sein zu wollen, die mal eben etwas mit einem Typen anfängt, nur um es dann wieder abzubrechen, hätte sie sich auch direkt auf ihr eigentliches Ziel konzentrieren können. Sobald sie merkt was Sache ist geht sie eben nicht weiter darauf ein, es scheint ihr sogar relativ egal zu sein. Denn obwohl sowieso alles den Bach runtergeht bringt sie nicht den Mut auf einfach mal wirklich was zu riskieren. Und das fand ich hier wirklich schade. Natürlich gibt es letztendlich ein Happy End, wie erwartet, trotzdem hätte man das noch schöner machen können. Von mir gibt es für eine nette Liebesgeschichte 3,5 Leseschmetterlinge.
An dieser Stelle danke ich dem cbt-Verlag für das *Rezensionsexemplar :)

Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    mir ging es mit dem Buch genauso wie dir. Es war halt ganz nett, aber mehr auch nicht...

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag es auch lieber, wenn es eben nicht nur 'nett' ist, sondern noch etwas mehr mitbringt :)

      Löschen
  2. Hallo :)

    ich bin über deine Rezension gestolpert und schwupps sehe ich, Sonja hat auch schon was gesagt :D Ich fand es klasse, ich hab gelacht und hab auch nichts Tiefgründiges erwartet. Operation Sexappeal war für mich kein Problem und aaaaach ich fand es einfach super erfrischend :D Übrigens soll es noch ein weiteres Buch zu Justin geben ;)

    Liebe Grüße,
    Ava

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es ein weiteres Buch zu Justin geben soll finde ich eigentlich echt gut, weil er sicher ein interessanter Charakter ist :) Und super, dass dich das Buch begeistern konnte, ich weiß auch was du meinst :)

      Löschen

 
© Design by Freepik