[Rezension] Ungenügend (Asuka Lionera)




Titel: Ungenügend
Autor: Asuka Lionera
Seiten: 250
Format: Taschenbuch
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: 29.02.2016
Preis: 12,00€ (D) Hier kaufen





Scheiße! Sie ist es! Siedendheiß durchläuft es meinen Körper. Gott, diese Stimme! Allein schon wie mein Vorname über ihre rosa Lippen kommt, bringt mich um den Verstand. Leon ist der Playboy der Schule, doch sein Herz gehört nur einer Frau: seiner ehemaligen Mathenachhilfe Alex. Als seine Eltern der anstößigen Beziehung auf die Schliche kommen, müssen sich Leons und Alex Wege trennen. Fast vier Jahre später stolpert Alex erneut in Leons Leben und bringt es gehörig durcheinander. Denn nun steht sie als ausgebildete Lehrerin vor ihm und ein Zusammensein scheint unmöglich.


Nach dem ersten Roman der Autorin wusste ich, dass ich auch ihre anderen Bücher lesen muss und habe mich diesmal in ein ganz anderes Genre begeben. Diejenigen, die mich kennen wissen, dass ich das Genre Erotik nicht wirklich mag und hier kamen einige Aspekte in der Richtung vor. Diesmal hat mich das aber überhaupt nicht gestört und ich fand es wirklich gut gemacht.

Leon ist ein Protagonist der besonderen Art. Ich hätte es eigentlich schwer haben müssen, die Welt durch seine Augen sehen zu können, weil er eine Sichtweise vertritt, die ich nie unterstützen würde. Seine Einstellung gegenüber der Schule und gegenüber Beziehungen oder Mädchen ist absolut nicht das, was ich gern sehen würde und trotzdem ist er mir irgendwie sympathisch.

Die Autorin hat für mich nach wie vor die ganz besondere Art zu schreiben und wird für mich langsam zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Durch ihren Schreibstil habe ich die Handlungen des Protagonisten nachvollziehen können und obwohl ich es bevorzuge aus der Sicht eines Mädchens zu lesen, fiel es mir überhaupt nicht schwer, mich in ihn hineinzuversetzen.

Die Nebencharaktere waren auch gut gestaltet. Besonders Leons bester Freund war ziemlich präsent und später kommt auch noch eine weitere Person neben seinen Eltern dazu. Und natürlich spielt Alex hier eine große Rolle. Als seine ehemalige Nachhilfelehrerin und nun auch feste Lehrerin ist es für Leon nicht gerade leicht eine Beziehung zu ihr aufzubauen und doch möchte er mit ihr zusammen sein. Seine Gedanken waren gemischt. Mal war er sich sicher mit ihr und dann tut er etwas, das man nicht tun sollte, wenn man verliebt ist.

Einzig und allein dieses Wanken zwischen Entscheidungen hat mich etwas genervt. Da er aber Teenager, wahnsinnig beliebt und jemand ist, der eigentlich immer mit einer anderen schläft, konnte ich seine Stimmungsschwankungen verstehen. Und gerade gegen Ende gibt es da einiges, woran man sieht, dass es haufenweise Wendungen in diesem Buch gibt.

Letztendlich läuft die Story auf etwas hinaus, womit ich gegen Ende so gar nicht mehr gerechnet hätte. Natürlich müsst ihr das jetzt selbst lesen, aber irgendwo weiß ich noch immer nicht, was ich davon halten soll. Was ich weiß ist, dass auch unser Protagonist eine Menge gelernt hat ;)




Im Prinzip dreht sich die gesamte Story nur um Leon und Alex, die sich verloren haben und wiederfinden, aber immernoch nicht zusammen sein dürfen. Es gibt viele Hindernisse, die die beiden überwinden müssen und letztendlich steht die Frage im Raum, ob sich all dies wirklich lohnt und ob die Gefühle auch echt sind. Es ist wahsninnig interessant gewesen aus der Sicht eines Jungen zu lesen, der so denkt wie Leon. Normalerweise lese ich nicht gern aus dieser Sicht und bin überrascht, dass es mir so gut gefallen hat. Die Autorin hat das gewisse Etwas in ihrem Schreibstil, das mich ihre Storys abkaufen lässt, trotzdem gab es aber immer wieder Entscheidungen, die ich bei Leon nicht ganz verstanden habe und gerade in seiner Verliebtheit hätte ich da anderes erwartet. Das Ende hat mir dann gut gefallen und ich hätte auch nicht mehr damit gerechnet, weil es doch einiges an Wendungen gab, die man manchmal zwar vorausschauen konnte, dann aber wieder von etwas Neuem abgelöst wurden. An sich eine tolle Geschichte, die ein Genre beinhaltet, das ich eigentlich nicht besonders mag, hier aber absolut gut gemacht fand. Von mir gibt es 4,5 Leseschmetterlinge :)
An dieser Stelle danke ich der Autorin und dem Drachenmond-Verlag für das *Rezensionsexemplar :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik