[Rezension] Pandora (Eva Siegmund)




Titel: Pandora
Autor: Eva Siegmund
Seiten: 496
Format: Taschenbuch
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 11.04.2016
Preis: 12,99€ (D) Hier kaufen

Ab 13 Jahren





Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr.




Sobald ich das Cover dieses Buches gesehen hatte, wusste ich, dass ich es lesen muss. Und als ich den Klappentext gelesen hatte, war ich einfach nur noch neugierig.

Sophie und Liz sind zwei völlig verschiedene Protagonistinnen, die sich doch bis aufs Haar gleichen. Als Zwillinge gehören sie einfach zusammen und das merkt man, je weiter man liest. Obwohl sie zu Anfang einfach nur verschieden wirken und ihre Welten sich komplett voneinander unterscheiden, hat die Autorin es geschafft, ihre Welten zu einer zusammenzuschweißen. Und man spürt die Geschwisterliebe, die schon bald von ihnen ausgeht.

Sophie konnte mich noch ein Stück weit schneller erreichen, als Liz es getan hat. Durch ihre normale, unbeschwerte Art und Weise des Lebens war sie mir sofort sympathisch. Liz hingegen wirkt durch ihren Reichtum und ihre 'Arroganz' erst einmal sehr fremd. Dieses Bild ändert sich dann aber extrem.

Neben Sophie und Liz gibt es im Prinzip noch einen weiteren Protagonisten, von dem immer mal wieder wenige Seiten gezeigt werden. Ich spreche vom Sandmann. Erst dachte ich an den Sandmann aus meiner Kindheit und es hat auch seine Begründung, dass er diesen Namen trägt. Nach und nach fügen sich die Puzzleteile zusammen und ergeben letztendlich ein großes Ganzes. Einfach top!

Die Story der beiden ist einfach einmalig. Alles passt zusammen, die Geschichte ist bis aufs Detail durchdacht und ich habe jetzt wirklich keine Fragen mehr. Es war wirklich durchgehend spannend, man hatte immer etwas, was man erfahren wollte und erst als wirklich alles geklärt war, konnte das Buch enden. Mir hat das wahnsinnig gut gefallen und besonders schön waren die Geheimnisse und die Beziehungen zwischen den Charakteren.

An Nebencharakteren hat es absolut nicht gemangelt. Man lernt Fe, Carl, Ashley, Sash, Marek und mehr Charaktere kennen. Gerade Sash und Marek spielen im weiteren Verlauf eine größere Rolle, weil sie den Mädchen bei ihrer Suche nach der Wahrheit helfen und ihnen so die nötige Unterstützung bieten. 

Was ich schade fand war, dass die Liebesbeziehungen eher eingeschoben wurden und die familiären Probleme nicht wirklich besprochen worden sind. Dadurch fehlte etwas, doch gleichzeitig verstehe ich, warum die Autorin es dabei belassen hat. Das Ende lässt immerhin nichts offen. 

Was ich jetzt noch ansprechen möchte ist eigentlich schon, nur eben nicht im Wortlaut, genannt worden. Die Autorin schreibt hier über eine Zukunft, die so erschreckenderweise wirklich passieren könnte. Dass die Technik irgendwann so weit sein könnte, dass sie unser Handeln und unsere Träume beeinflusst ist verrückt und gleichzeitig total verständlich. Ich hoffe nur, dass es nie so weit kommt.




Dieses Buch ist sowohl außen als auch innen eine wahre Schönheit und ein echtes Schmuckstück. Ich kann es jedem von euch, der auf Dystopien, Jugendbücher und auf das Thema Technik steht wärmstens empfehlen ;) In meinen Augen ist es durchgehend spannend, man möchte wirklich weiterlesen und wissen, was mit Sophie und Liz und eben vor allem ihren Eltern passiert ist. Man verfolgt ihre Reise gebannt und letztendlich fügt sich absolut alles zu einem großen Ganzen zusammen und all die Puzzleteile ergeben endlich einen Sinn. Auch die verschiedenen Sichten fand ich gut und sie kamen mir wirklich passend eingesetzt vor. Wo ich anfangs für eine der beiden Schwestern Sympathie hatte, mag ich nun beide sehr gern und zusammen ergeben sie ein unschlagbares Team. All die Charaktere, ob Sandmann, Sophie, Liz, Sash, Marek, Helen, Sebastian, Fe oder sonst wer. Alle sind super durchdacht, toll dargestellt und vor allem in die Geschichte integriert. Ich freue mich auf mehr von der Autorin und kann euch nur sagen: Das Cover ist toll, der Inhalt ist toll und letztendlich ist es eine Art Krimi und Thriller in einer dystopischen Welt. Oder so. Ich kann nur 5 Leseschmetterlinge vergeben!
An dieser Stelle danke ich dem cbt-Verlag für das *Rezensionsexemplar :)

Kommentare:

  1. Huhu Nadine,

    eine tolle Rezension, das Buch steht auf meiner WuLi und dank deiner Meinung habe ich richtig Lust es zu lesen.

    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    Lisa von mexiis_leseparadies :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Lisa :)

      Ich freue mich, dass dir die Rezension gefällt und sollte es bald bei dir einziehen wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen!

      Dir auch einen schönen Sonntag!

      Löschen

 
© Design by Freepik