[Rezension] Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Sabaa Tahir)



Titel: Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
Autor: Sabaa Tahir
Seiten: 510
Format: Hardcover
Verlag: one
Erscheinungsdatum: 11.11.2016
Preis: 17,00€ (D) Hier kaufen

Band 2




Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden – und zu töten.





Nach dem ersten Band der Reihe war ich wirklich gespannt, wie es mit diesen beiden sehr unterschiedlichen und starken Charakteren weitergehen würde. Gerade auf Laia habe ich mich gefreut, weil sie sich allein in Band 1 schnell und stark entwickelt hat.

Laia nimmt auch in diesem Band wieder eine sehr große Rolle ein und entwickelt sich erneut weiter, indem sie eigene Fehler erkennt und für das kämpft, was ihr wichtig ist. Obwohl sie auch diesmal Fehler macht und gerade einen davon erst gegen Ende feststellt, macht sie das noch stärker und wird sich sicher im nächsten Band noch einmal zeigen. Darüber hinaus erhält sie eine Gabe, die einen sehr großen Teil des Buches einnimmt und so auch einen großen Fantasyaspekt mit sich bringt.

Elias entwickelt sich auch in diesem Buch in eine sehr positive Richtung. Man erkennt, dass er die Morde, die er ausführen musste ehrlich bereut und unter dem Druck des Imperiums leidet. Gerade die Kommandantin macht ihm das Leben zur Hölle und sorgt für etwas, das sich durch das ganze Buch zieht und Elias am Ende etwas kostet, was man so nicht erwartet hätte. Auch hier findet man durch diese Einschränkung einen Fantasyaspekt, der einen Großteil des Buches einnimmt und eine Wendung gegen Ende mit sich bringt.

Doch neben diesen beiden Protagonisten liest man diesmal auch aus einer dritten Perspektive: Helena Aquillas. Diesmal ist sie mir ziemlich sympathisch geworden, obwohl ich sie eine Zeit lang wirklich nicht verstehen konnte. Man erkennt wofür sie kämpft und was sie aufgeben muss, wenn sie sich dem Imperium widersetzt, gerade als Blutgreif. Auch über ihren Handlungsstrang gibt es böse Überraschungen, die alles beeinflussen und ändern.

Viele andere Charaktere spielen auch diesmal eine sehr große Rolle, so vor allem der Imperator Marcus und natürlich die Kommandantin Keris, die man beide schon vorher kannte und die sich in ihrer Bosheit auch weiter durchsetzen. Neben ihnen lernt man auch einen weiteren sehr unangenehmen Charakter kennen und kommt auch zu positiven neuen Charakteren, wie Afya, Harper und Mamie Rila und den alten, wie Izzi, Köchin, Dex oder Darin.

Die Story hat einfach mal wieder eine Menge geboten und steht dem ersten Band in nichts nach. Man merkt allerdings immer wieder, dass sich ein dritter Band ankündigt, da es eine Menge offene Fragen gibt, die man unbedingt beantwortet haben möchte. Gerade was nun mit Elias und Laia ist und wie sie ihr Leben fortführen wollen, was aus Darin wird, wie die Widerstandsbewegung weitermacht, ob die Kommandantin besiegt wird und Marcus das Imperium halten kann, ob Helena es schafft sich zu wehren und was aus Köchin und Mamie Rila wird. So viele Fragen und ich bin sicher wir bekommen sie beantwortet ;)



Wie schon im ersten Band stehen auch hier viele Gewaltszenen im Vordergrund, die einen Großteil der Story ausmachen, doch diesmal sehen wir auch, dass sich immer wieder Charaktere wehren und versuchen etwas zu verändern. Auch die Entwicklung einiger Charaktere, besonders natürlich die von Elias, Laia und Helena, ist enorm. Immer wieder treten Fragen auf, die dann beantwortet werden oder offen bleiben und man merkt in diesem Band, wie komplex das Imperium ist und wieviel unsere Charaktere aufbringen müssen, um irgendetwas zu verändern. Ich bin nun wirklich gespannt wie es weitergeht, denn auch in diesem Buch musste man mit einigen Verlusten zurechtkommen und Ereignisse in Kauf nehmen, die man so nie und nimmer erwartet hätte. Auch treten immer wieder Fantasyaspekte, wie die Heilung, das Unsichtbarsein oder der Übertritt in eine andere Welt auf. Gerade in Kauf, dem grausamen Gefängnis kommen eine Menge Ereignisse zusammen und es gibt wieder ein cliffhangerähnliches Ende. Ich vergebe diesmal 4,5 Federn und freue mich auf den nächsten Band!




1 Kommentar:

  1. Hey Nadine,

    tolle Rezension! Beim Lesen habe ich mich gleich wieder ins Buch zurück versetzt gefühlt - ich kann dir bei allem nur zustimmen. Hoffentlich dauert es nicht so lang bis zu Band 3! :D

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks ☕

    AntwortenLöschen

 
© Design by Freepik