[Rezension] Angel Fall - Tage der Dunkelheit (Susan Ee)




Titel: Angel Fall - Tage der Dunkelheit
Autor: Susan Ee
Seiten: 448
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Preis: 9,99€ (D) Hier kaufen

Band 2





Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?




Nach dem ersten Band - der für mich mein erstes Jahreshighlight war - hätte ich am Liebsten direkt mit dem zweiten Band weitergemacht. Da dieser kurz darauf erschienen ist, hatte ich aber schnell die Gelegenheit weiterzulesen.

Penryn war mir auch diesmal wieder sehr sympathisch und man merkt schnell, dass sie genauso stark und selbstbewusst weitermacht, wie am Ende von Band eins. Auch hier mochte ich sie und ihre Art Entscheidungen für alle und nicht nur für sich selbst zu treffen sehr gern und liebe es, dass sie, trotz der enormen Umstände, immernoch an das Allgemeinwohl denkt.

Neben ihrem neu gewonnenen Heldeninstinkt hat sie aber auch viele Probleme. Spoiler! So halten sie nach den Ereignissen des ersten Bandes vor allem in Bezug auf den Skorpionengelsstich und dessen Auswirkungen, sowie in Bezug auf Raffe als Dämon alle für tot und so ist es eher unvorteilhaft, dass sie auf einmal aufersteht. Abgesehen davon hat sich aber auch ihre Schwester Paige enorm verändert und man merkt schnell, dass viel mehr hinter all dem steckt und es wieder einige Verbindungen aufzudecken gilt. Letztendlich bringt dies aber nur noch mehr Probleme.

Wer sich nun fragt was eigentlich aus Raffe wird: das habe ich mich auch lang gefragt. In diesem Band fand ich es unglaublich schade, dass Raphael eher eine Randfigur geworden ist. Die ganze Zeit über habe ich darauf gewartet, dass er wieder als zweite Hauptfigur dazukommt und auch die Gefühle zwischen Penryn und Raffe offen angesprochen werden. Leider tauchte er zwar immer wieder auf, (Spoiler! hält Penryn aber lange Zeit weiterhin für tot) und bekommt erst auf den letzten 100 Seiten wieder mehr Aufmerksamkeit.

Zwischendurch erfährt man immer wieder etwas über Raffe und sein Vorgehen, sowie die Veränderungen, die die Ereignisse aus dem ersten Band mit sich gebracht haben. Auch Penryn verändert sich, da sie nun allein auf ihre Familie aufpassen muss und ihre Mutter es ihr natürlich nicht leicht macht und gerade Paige macht nun vielen Leuten Angst. 

Dementsprechend liegt der Fokus diesmal auf der Entwicklung Penryns, sowie dem politischen System der Engel und deren Vorhaben. Man erfährt endlich mehr über die Pläne Uriels und natürlich spielt auch Beliel, der Raffe im ersten Band ja etwas ganz entscheidendes genommen hat, wieder eine enorme und besonders gemeine Rolle. Diesmal kommt alles ganz anders und Penryn ist praktisch oft auf sich allein gestellt. Abgesehen davon liegt der Fokus aber auch enorm auf Paige und das Verhältnis zwischen ihr und ihrer Schwester, das wieder aufgebaut werden muss. Hier gibt es viele, oft unschöne, Szenen, die denen aus dem ersten Band ähneln, aber noch einmal anders wirken. 

Darüber hinaus begegnet man neuen und alten Nebencharakteren, wie zum Beispiel Dei Dum und dem Rest des Widerstands, sowie Clara, die wir schon im ersten Band kurz kennenlernen durften. Neue kommen aber ebenfalls dazu und das natürlich wieder unter eher gezwungenen Umständen.




Die Story an sich ist wieder super durchdacht und sehr spannend gestaltet. Die Autorin hat einfach ein Händchen fürs Schreiben. Leider hat mir - wie bereits erwähnt - Raffe gefehlt. Er taucht immer wieder auf und man erfährt etwas über seine Entwicklung, aber Penryn und er haben mir als Team einfach zu gut gefallen, als dass ich sie nun so lange ohne einander sehen wollte. Gegen Ende nimmt er dann zwar wieder seine Rolle ein, mir hat allerdings dieses ganz besondere Gefühl gefehlt, das mich im ersten Band so überzeugen konnte. Dafür liegt das Augenmerk in diesem Band vor allem auf der Entwicklung der Charaktere und auch vieler Nebencharaktere. Penryn entwickelt sich zu einer Art Vorzeigeheldin für einige Charaktere und gewinnt an Stärke. Gerade die Art, wie sie mit Raffes Schwert umgegangen ist, hat mir gefallen und auch Raffe hat an Stärke gewonnen und sich verändert. Als Team sind sie für mich immer noch unschlagbar und ich hoffe sehr, dass sich das so auch in Band 3 finden wird. Diesmal hat mir dafür das Augenmerk auf Paige gefallen, da man so auch mehr über ihre Entwicklung erfahren konnte und gerade nach dem Ende bin ich gespannt, was unsere Charaktere noch bereit halten. Es gibt daher 4 Federn von mir!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik