[Rezension] Caraval (Stephanie Garber)




Titel: Caraval
Autor: Stephanie Garber
Seiten: 400
Übersetzer: Diana Bürgel 
Format: Klappenbroschur
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Preis: 14,99€ (D) Hier kaufen

Band 1




Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt.




Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss. Das Cover hat mich unheimlich in seinen Bann gezogen und wirkte direkt aufregend und geheimnisvoll. Nach dem Klappentext wusste ich dann, dass auch ich das Spiel Caraval miterleben muss.

Scarlett - die Protagonistin in der Geschichte - war mir ziemlich schnell sympathisch und ich habe sie sehr gern auf ihrer Reise begleitet. Zu Beginn ist sie eher schüchtern - gerade was den Kontakt zu Männern angeht -, was vor allem durch ihren ziemlich grausamen Vater und ihre Verlobung mit einem Unbekannten kommt. Dementsprechend setzt sie all ihre Liebe und ihren Schutz auf ihre Schwester [Dona]tella. Letztendlich entwickelt sie sich aber enorm und ist gegen Ende viel tougher und selbstsicherer.

Tella wirkt erst einmal wie das komplette Gegenteil von Scarlett. Sie ist abenteuerlustig, aufgeregt und lebensfroh. Man merkt schnell, dass sie Schwestern sind und alles füreinander tun würden, aber auch, dass Tella diejenige ist, die Risiken eingeht, um etwas gewinnen zu können und Scarlett sich kaum traut, einen Schritt weiter zu gehen. Tella war mir daher zwar auf ihre Art sympathisch, ich habe sie aber gleichzeitig lange Zeit für naiv gehalten und nicht verstanden. Gegen Ende habe ich sie dann mit ganz anderen Augen gesehen.

Durch die Brutalität, die die Schwestern durch ihren Vater erfahren, wird schnell klar, warum sie sich ein anderes Leben wünschen und schon so lange davon träumen, nach Caraval zu können. Caraval selbst scheint Auswege zu bieten, die vor allem durch den Preis für den Sieger ermöglicht werden. Gleichzeitig bietet aber auch die Vorstellung eines magischen Spiels genug Anreize, um ein Risiko einzugehen. Und genau deswegen verlassen die Schwestern ihre Insel und begeben sich voller Hoffnung ins Ungewisse.

Dass diese  Entscheidung schwerwiegende Folgen mit sich bringt ist schnell klar und macht das Lesen nur noch spannender. Nicht nur Gedanken an den Vater und den unbekannten Verlobten kommen ins Spiel, sondern auch Gedanken an Wahrheiten und Unwahrheiten, sowie die Liebe spielen eine große Rolle und machen die Geschichte gefühlvoll und aufwühlend.

Ich selbst brauchte tatsächlich ein wenig Zeit, um richtig in die Geschichte rein zu kommen und musste mich erstmal mit der Protagonistin anfreunden. Denn obwohl etwas so aufregendes passiert, kann sie nur an die Hochzeit mit einem ihr völlig Unbekannten denken, die sie auf keinen Fall verpassen darf. Das habe ich einfach nicht verstanden, es konnte mir aber dennoch nicht das Lesevergnügen vermiesen.

Natürlich gibt es aber auch tolle Nebencharaktere, die unheimlich detailliert dargestellt werden. Das Besondere dabei ist, dass die Autorin dafür nicht einmal Worte braucht, sondern dem Leser - allein durch die Atmosphäre von Caraval und den Situationen in denen die Charaktere sich befinden - ein genaues Bild der Figuren vor Augen führt. Besonders ausdrucksstark wurde für mich Julian, den ich wahnsinnig ins Herz geschlossen habe und letztendlich nicht mehr loslassen konnte. Doch auch die 'Schauspieler' in Caraval wirkten besonders und magisch und gerade Legend bleibt ein Mysterium.

Die Story hat mich einfach nur in ihren Bann gezogen und ich wollte immerzu wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht und was es mit Caraval auf sich hat. Besonders neugierig wird man auch auf Legend, der sich bis zum Ende nicht zu erkennen gibt und dadurch ein Geheimnis bleibt. Doch andere Geheimnisse, mit denen ich oft nicht gerechnet hätte, werden dennoch aufgedeckt und die Wendungen in der Geschichte waren genial! Man erfährt schon hier wichtige Dinge, die alles noch spannender machen und mich vor Neugierde auf den nächsten Band fast platzen lassen.




Diese Geschichte zieht den Leser einfach in ihren Bann und obwohl ich nicht sofort in die Geschichte reingekommen bin muss ich sagen, dass ich es kaum erwarten kann den nächsten Band zu lesen! Scarlett ist eine interessante Protagonistin, der ich gerne gefolgt bin, auch wenn es immer wieder Gedankengänge gab, die ich nicht sofort nachvollziehen konnte. Man versteht die Situation von ihr und ihrer Schwester Tella und die dementsprechend oft wirren und ängstlichen Gedanken. Caraval bringt plötzlich nicht nur ein Abenteuer, sondern auch eine ganze Menge Magie, Prüfungen und vor allem Gefühle mit sich und man begleitet Scarlet auf ihrer Reise ins Ungewisse, aber auch auf ihrem Weg zu ihrer wahren Persönlichkeit. Gerade das und die magischen Elemente machen die Geschichte so besonders und natürlich. Ich für meinen Teil fand diese Mischung einfach nur großartig und gerade die besondere Beziehung zu Julian konnte mich voll und ganz überzeugen! Letztendlich bin ich vor allem überrascht von den vielen Wendungen, den aufreibenden Gefühlen und dieser einzigartigen magischen Welt. Nun hat man einerseits das Gefühl, wahnsinnig viel bekommen zu haben, andererseits steht man nach wie vor ohne Antwort auf so viele weitere Fragen da. Ich. Will. Mehr! Klare 5 Federn mit Extraauszeichnung!

An dieser Stelle danke ich dem Piper-Verlag für das *Rezensionsexemplar :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik