[Rezension] Beautiful Liars (Katharine McGee)




Titel: Beautiful Liars
Autor: Katharine McGee
Seiten: 512
Format: Hardcover
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 23.08.2017
Preis: 17,00€ (D)
 Coverrechte liegen beim Verlag 

Ab 14 Jahren 
Band 1




New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen.




Auf dieses Buch bin ich vor allem durch das Cover und die Leseprobe aufmerksam geworden. Nach dieser musste ich es unbedingt lesen und jetzt wo ich es durch habe kann ich wirklich sagen, dass es mich unglaublich gefesselt hat und die Geheimnisse, Intrigen, die verschiedenen Persönlichkeiten und Sichten der Charaktere alles sehr spannend gemacht haben!

Durch den Klappentext könnte man schnell denken, dass sich die Geschichte nur um eine Protagonistin dreht. Durch einen einzigen Blick ins Buch fällt aber schnell auf, dass nicht nur Avery, sondern noch zahlreiche weitere Charaktere im Mittelpunkt stehen und man so aus verschiedenen Sichten liest.

Avery war mir anfangs mal mehr, mal weniger sympathisch. Ich konnte sie nie richtig einschätzen und immer wenn ich dachte, dass ich es kann, kam irgendeine Wendung, die dein gesamtes Bild durcheinandergebracht hat. Das war bei allen Charakteren immer wieder der Fall, weil sie sich bereits in diesem ersten Band enorm entwickeln. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch Avery ein riesen Geheimnis hat, das nicht ans Licht kommen darf, weil es nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre Perfektion zerstören könnte.

Leda ist Averys beste Freundin und in einigen Situationen sehr eifersüchtig auf sie, weil Avery perfekte Gene bekommen hat und so nie einen Fehler zeigt. Leda hingegen kommt gerade aus der Entzugsklinik und ist dementsprechend abhängig von speziellen Drogen. Auch sie hat ihre Gründe und man merkt schnell, dass die Geheimnisse oftmals mit denen anderer Charaktere zusammenhängen. Mehr möchte ich dazu nicht verraten, doch ich muss sagen, dass mir Leda mit jedem Mal unsympathischer wurde, obwohl ich anfangs dachte, dass sie mir die liebste wird.

Eris konnte ich anfangs ebenfalls so gar nicht leiden. Sie war einfach nur verzogen und verwöhnt und man merkt schnell, welche Charaktere an der Spitze und welche eher unten im Wolkenkratzer leben. Denn je nach Stellung variieren auch die Etagen und Eris steht zu Beginn an der Spitze. Als sie alles zu verlieren droht, verändert sie sich allerdings unheimlich und hat für mich die am schönsten zu beobachtende Entwicklung durchgemacht! Am Ende war sie die Protagonistin, die ich am meisten bewundert habe.

Rylin befindet sich im Gebäude weiter unten und gehört somit auch zur 'unteren' Schicht. Ich muss sagen, dass ich auch sie unheimlich gern mochte, allerdings hat man gemerkt, wie schnell sie sich von ihrem Freund Hiral und den gegebenen Umständen beeinflussen lässt. Wenn sie mal mehr Geld verdient, gibt sie es schnell aus und kann eher schlecht als recht damit umgehen. Doch ihre Schwester Chrissa steht für sie über allem und das war sehr schön zu sehen. Als sie bei Cord mit der Arbeit anfängt ändert sich ebenfalls einiges und ich finde einige ihrer Entscheidungen unheimlich schade, vor allem aber, dass sie sich so von anderen beeinflussen lässt und dabei ihr eigenes Glück aufgibt. 

Watt war eine der sehr speziellen Figuren. Er hat ein Geheimnis, das für die Geschichte von besonderem Wert ist und den technischen Fortschritt in der Geschichte noch stärker hervorhebt - Nadia. Denn sein Quant ist selbst hergestellt und absolut illegal, weshalb Watt ihn auch vor allen schützen und verstecken muss. Dennoch lebt er sehr weit unten und hält seine Familie mit illegalen Recherchen über Wasser und landet am Ende im größten Schlamassel. Auch ihn mochte ich mal mehr mal weniger, doch letztendlich geht das Spionieren in dieser Geschichte definitiv zu weit.

Die Story hat mir unheimlich gut gefallen, denn durch den Prolog weiß man zwar sofort, worauf die Geschichte hinauslaufen wird, allerdings nicht wen es trifft und warum dies der Fall ist. Ich muss sagen, dass ich alle möglichen Optionen durchgegangen bin und doch niemals damit gerechnet hätte, dass es ausgerechnet diese Person geworden ist. Umso unglaublicher war das Ende und umso mehr Lust habe ich nun auf Band zwei!




Besonders beeindruckend fand ich vor allem die Vielschichtigkeit der Charaktere und natürlich die Intrigen, Lügen, Geheimnisse, sowie den technischen Fortschritt, der immer präsent ist. Für mich persönlich wäre all das zu viel und ich könnte niemals mit Kontaktlinsen leben, durch die ich dauerhaft online und erreichbar bin. Ebenso kann ich mir nicht vorstellen einen Wolkenkratzer bestimmen zu lassen, wie und wo ich lebe und natürlich macht genau das dieses Buch so spannend.  Man konnte es sich bis zu dieser Geschichte und den Details, die die Autorin einfügt einfach nicht vorstellen, aber nun ist die Idee da und man kann sich ihr nicht entziehen. Letztendlich mochte ich es, dass nicht jeder Charakter sympathisch war und vor allem hatte das Buch Spannung, durch die ich nicht aufhören wollte zu lesen. Man muss einfach wissen, wer die Person ist, die am Ende nicht mehr da sein wird und wie die Geheimnisse der Charaktere etwas derartiges verursachen konnten. Man möchte wissen welche Geheimnisse es gibt, wieso Intrigen gesponnen werden und wieso immer wieder gelogen wird. Und nach dieser Geschichte versteht man es und kann es dennoch nicht glauben. Von mir gibt es ganz klare 5 Federn, weil dieses Buch einfach alles hat, was ein Buch braucht: Spannung, Liebe, Freundschaft, Lügen und so viel mehr! Ich brauche sofort Band 2!







1 Kommentar:

  1. Guten Morgen, Nadine!

    Ich habe das Buch auch erst gelesen und kann die Fortsetzung ebenfalls kaum erwarten. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt und das Ende ist einfach nur genial!
    Schöne Rezi:)

    Schönen Tag und lg,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen

 
© Design by Freepik